Um 4:00 ziehen die Bienen ins Ahrtal um.

Beitrag für die Vaihinger Kreiszeitung (VKZ, im Mai 2022)

Die aktuellen politischen Entwicklungen lassen die Erinnerung an die Flut im Ahrtal verblassen und dennoch sind sie für die Menschen in der Region jeden Tag spürbar und präsent. Bei allen Schäden an Haus und Hof, haben die ImkerInnen ihre Bienen nicht vergessen und vermissen ihre wenig schwimmfähigen emsigen Mitbewohner schmerzlich. 

Den Schaden gut machen, kann niemand, aber in einer spontanen Solidaritätsaktion haben ImkerInnen des Vaihinger Imkervereins Geld- und Sachspenden zusammengebracht, um die ImkerInnen in der Ahrtal-Region zu unterstützen und ihnen den Start in das Bienenjahr 2022 zu erleichtern. 

German Thüry und Klaus Grötzinger machten sich am Montag 25.4.22 um 4:00 mit 14 Bienenvölkern und Sachspenden im Wert von ca. 3.500 Euro auf den Weg, um einige der verloren gegangenen Bienenvölker in der Region des Ahrtals zu ersetzen.

 

Bemerkenswert ist, dass trotz erheblicher Verluste von Bienenvölkern im Winter, viele ImkerInnen bereitwillig eigene Bienenvölker gespendet haben. Darüber hinaus hat ein Unternehmen, das gespendete Wachs unentgeltlich zu Mittelwänden umgearbeitet. Vielleicht ist diese kleine Aktion mit großer Wirkung ein Zeichen für uns alle, solidarisch zusammen zu stehen und sich gegenseitig abseits von aller großen Politik unbürokratisch zu helfen. 

 

Die ImkerInnen im Ahrtal haben sich jedenfalls sehr gefreut und wir wollen miteinander im Gespräch bleiben und ein wenig voneinander mitbekommen, wie sich die Völkchen und die Menschen weiter entwickeln.

 

Ein Kommentar von Rudi Tschöpe, dem Ehrenvorsitzenden des Imkervereins Dümpelfeld beschreibt am besten die Reaktionen der Imker im Ahrtal:

„Ich bin begeistert vom Zustand der gespendeten Bienenvölker und empfinde eine tiefe Dankbarkeit für die Solidarität der Imkerkollegen, die mit der Spendenaktion zum Ausdruck gebracht wurde“ 

 

Der Imkerverein und alle ImkerInnen, die diese Aktion unterstützt haben, sind jedenfalls froh, dass Mensch und Tier gut und wohlbehalten angekommen sind.